Die Führerscheinklasse “BE”

Der “Anhänger” Führerschein

 

Klasse BE

 

Was darf ich fahren?

 

Kraftwagen der Klasse B mit Anhänger über 750 kg bis 3,5 t zulässiger Gesamtmasse des Anhängers

 

Wie alt muss ich mindestens sein?

 

18 Jahre

 

17 Jahre (bei BegleitetesFahren mit 17)

 

Muss ich im Vorbesitz einer anderen Führerscheinklasse sein?

 

Klasse B

 

Welche Führerscheinklasse beinhaltet diese Klasse?

 

Keine

 

Wie lange dauert die Ausbildung?

 

Theoretischer Unterricht:

 

 

Eine theoretische Ausbildung ist nicht vorgeschrieben.

 

 

Praktischer Unterricht:

 

 

Grundausbildung (Die Anzahl der Fahrstunden ist von ihren persönlichen Fähigkeiten und dem Lernfortschritt abhängig)

 

 

3 Fahrstunden (45 Minuten) Überland

 

 

1 Fahrstunden (45 Minuten) Autobahn

 

 

1 Fahrstunden (45 Minuten) bei Dunkelheit

 

Welche Prüfung muss ich ablegen?

 

Theoretische Prüfung:

 

 

Keine

 

 

Praktische Prüfung:

 

 

Dauer mindestens 45 Minuten

 

 

 

 

Welche Unterlagen benötige ich für den Führerscheinantrag?

 

- Biometrisches Passbild

 

- Sehtest

 

- Nachweis über Tag und Ort der Geburt

 

Zur Beachtung:

 

Sie benötigen den Führerschein der Klasse B oder müssen zumindest die Prüfung der Klasse B bestanden haben.

 

 

 

 

Außerdem:

 

- Die Fahrerlaubnis wird unbefristet erteilt

 

 

- Führerscheindokumente, die

 

 

- ab dem 19.01.2013 ausgestellt werden, sind auf 15 Jahre befristet

 

 

- vor dem 19.01.2013 ausgestellt wurden, müssen bis spätestens 19.01.2033 umgetauscht werden

 

 

(zur Verlängerung wird nur ein Passbild benötigt)

 

 

 

 

 

- Wenn Sie den Führerschein der alten Klasse 3 besitzen

 

 

bekommen Sie beim Umtausch Ihres Führerscheins die Klassen B, BE, C1, C1E, AM und L erteilt.

 

 

 

werden  Ihnen außerdem die Klassen A und A1 allerdings mit der  Beschränkung auf dreirädrige Kraftfahrzeuge (Trikes) und Trikes mit  Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von maximal 750 kg zugeteilt. Die Beschränkung  wird mit den Schlüsselzahlen 79.03 bzw. 79.04 im Führerschein  dokumentiert.

 

 

 

Auf Antrag bekommen Sie außerdem:

 

 

 

Die Klasse CE mit der Schlüsselzahl 79

 

 

 

 

 

 

 

Mit dieser Schlüsselzahl dürfen Sie auch Fahrzeugkombinationen mit einer  zulässigen Gesamtmasse von mehr als 12.000 kg fahren. Die zulässige Gesamtmasse des Zugfahrzeugs ist auf 7,5 t begrenzt und die Zahl der Achsen auf drei.

 

 

 

 

 

 

 

Diese Erlaubnis gilt nur bis zu Ihrem 50. Geburtstag. Eine Verlängerung  um jeweils 5 Jahre ist möglich, wenn Sie eine Ärztliche Bescheinigung  über Ihren Gesundheitszustand und Ihr Sehvermögen vorlegen. Wenn Sie  Ihren alten Führerschein nicht umtauschen, dürfen Sie ab dem 50.  Lebensjahr keine Kombinationen mehr fahren, deren zG größer ist als 12.000 kg.

 

 

 

 

 

 

 

die Klasse T, wenn Sie in der  Land- oder Forstwirtschaft tätig sind.

 

 

 

 

 

- Sie dürfen mit dem Führerschein der  €žalten Klasse 3 folgende Motorräder fahren:

 

 

Der Führerschein wurde vor dem  01.04.1980 erteilt:

 

 

 

Mit diesem Führerschein dürfen Sie Leichtkrafträder der Klasse A1 fahren  (max. 125 ccm Hubraum, 11 kW Motorleistung). Wenn Sie Ihren Führerschein  umtauschen, bekommen Sie die Klasse A1 zugeteilt.

 

 

 

 

 

 

 

Sie können auch den Führerschein  Klasse A2 beantragen. Dieser berechtigt zum Führen von  Motorrädern bis 35 kW. Für diese Erweiterung ist nur eine praktische  Prüfung vorgeschrieben. Bevor der Fahrlehrer Sie zu der Prüfung  vorstellen darf, muss er sich aber von Ihren Kenntnissen und Fähigkeiten  überzeugen und soweit erforderlich mit Ihnen bis zur Prüfungsreife üben.

 

 

 

 

 

 

Der Führerschein wurde seit dem  01.04.1980 erteilt:

 

 

 

Kleinkrafträder und Fahrräder mit  Hilfsmotor mit einem Hubraum von nicht mehr als 50 ccm und einer  bauartbestimmten Höchstgeschwindigkeit von höchstens 45 km/h (bei  Kleinkrafträdern, die bis zum 31.12.2001 erstmals in den Verkehr  gekommen sind, beträgt die Bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit 50 km/h)

 

 

 

 

 

 

 

Kleinkrafträder und Fahrräder mit Hilfsmotor im Sinne der Vorschrift der ehemaligen DDR, wenn sie bis zum 28.02.1992 erstmals in den Verkehr gekommen sind (§ 76 Nr. 8 FeV)